Angelika Kreft

Herbstzeitreife
Gedichte
 
Marlies Kalbhenn Verlag
ISBN 978-3-9814018-2-0
 
9,95 €



Die Schönheit einer Seerose inspirierte sie ebenso zu einem Gedicht wie der winterliche Morgenhimmel über dem Mittellandkanal. Der Stille im Benediktinerpriorat in Damme, in das sich Angelika Kreft immer wieder zurückzog, verdankte sie Schreibimpulse, aber auch ihrem gar nicht so stillen Beruf. Ob es um Fragen nach dem Sinn des Lebens, um die Verwirklichung von Träumen oder um gesellschaftliche Themen unserer Zeit geht: Bildhaftigkeit, Musikalität und, vor allem, sprachliche Schönheit der rund sechzig Gedichte machen den Lyrikband zu einer kleinen, klassischen Kostbarkeit, in der Menschen, die der Poesie zugetan sind, immer wieder mit Gewinn lesen werden.

Angelika Kreft, Jahrgang 1951, wuchs in Essen auf. Nach dem Abitur 1970 studierte sie Romanistik in Münster. Das Studium wurde unterbrochen durch einen einjährigen Frankreichaufenthalt. Während dieser Zeit arbeitete sie als „assistante allemande“ an einem Gymnasium in Clamecy in Burgund. Es folgten mehrere Sprachkurse in Spanien und Portugal. Angelika Kreft wohnt in Espelkamp. Seit über dreißig Jahren unterrichtet sie Spanisch und Französisch an Berufskollegs in Ostwestfalen.


Stilsicherheit und Tiefgang


„Natur/Meditation, Lebensweg/Entwicklung, Begegnung/Beziehungen und Gesellschaft/Sprache sind die vier Kapitel überschrieben, in denen Angelika Kreft die äußerlich und innerlich erlebte Welt beschreibt. Sie blickt zurück, reflektiert Vergangenes, spürt Empfindungen nach. Aber auch Gegenwärtiges wird betrachtet und Zukünftiges erahnt.“ (Neue Westfälische)


Texte

Winterbaum

Alles hast du abwerfen müssen.
Nur das schwarze Skelett steht noch.
Kein Schmuck mehr zur Zier
der nackten Gestalt.
So scheinst du deine Wahrheit zu zeigen.

Aber der Himmel erhellt und verdüstert.
Vielfältig erscheint deine Wahrheit
– auch sie nicht dein eigen –
durch das verwandelnde Licht.



Sternenaugen

Geist der Stille und Klarheit
breite dich aus und
erfülle die Nacht mit
unendlichem Funkeln
aus verschlüsselten Zeichen.

Einzeln zuerst
und dann immer dichter
tretet hervor,
ihr kristallenen Punkte aus
der nachtschwarzen Weite.


Ewigkeit –
Andacht und Ehrfurcht gebietend
schenke den Augensternen hier unten
einen hellen Blitz
von Erkenntnis!



Traumtänzerin

Traumtänzerin,
dreh dich und schwebe
fließe geschmeidig
und voller Anmut
leicht durch den Raum!

Sei bewegtes Gefühl
schwingende Schönheit
lebendiger Rhythmus
befreite Kraft!

Denke nicht mehr
an den ersehnten Ruhm.
Dreh dich und tanze
bis zur Erschöpfung
um deine wirbelnde Mitte.

Tanze die Wünsche,
die Trauer, die Liebe.
Ertanze das Wahre:
Glückseliges Selbstvergessen!

Gern nehme ich Ihre Bestellungen direkt entgegen:
Telefon 05772 – 4259

Fax 05772 – 29698
marlies-kalbhenn@t-online.de

Marlies Kalbhenn Verlag
Wilhelm-Kern-Platz 4, 32339 Espelkamp

 

Natürlich können Sie dieses Buch auch über Ihre Buchhandlung bestellen.