Texte von Marlies Kalbhenn in Anthologien verschiedener Verlage

Eine Auswahl aus den letzten Jahren


2018

 

Das schöne Mädchen mit der roten Mütze

In: "Gerettet - Geschichten in einfacher Sprache"

Lebenshilfe-Verlag, Marburg 2018

ISBN 978-3-88617-566-6

 

***

 

Reim oder Nichtreim - das ist hier die Frage

In: "Die besten Kugelschreiber 2018"

Kid Verlag, Bonn 2018

ISBN 978-3-929386-81-3

 

***

 

 

 

 

 

 


2017

 

Das erste Lied

In: „Weihnachtsgeschichten am Kamin 32"

Rowohlt Taschenbuch-Verlag, Reinbek bei Hamburg, November 2017

ISBN 978-3-499-27308-7

 

***

  

Für einen ein bisschen zu viel
In: „Volle Lotte“. Liebe muss man fühlen. Hrsg.: Lebenshilfe Berlin
Lebenshilfe Verlag, Marburg 2017

ISBN 978-3-88617-561-1

 

Geschichten und Gedichte in „einfacher Sprache“

Einsamkeit ist in der Adventszeit schwerer zu ertragen als sonst. In meiner Erzählung lernen sich zwei ältere Menschen, ein Mann und eine Frau, kurz vor Weihnachten auf ungewöhnliche Weise kennen und beschließen, den Heiligen Abend gemeinsam zu verbringen.
 

***

 

Lass fahren dahin

In: „Tambach-Dietharzer WunderWasserKrimis"

Verlag Tasten & Typen, Bad Tabarz 2017

ISBN 978-3-945605-17-2

 

Elf äußerst unterschiedliche, verblüffende Kurzkrimis, angesiedelt im Vorgestern und im Heute

 

Als Martin Luther im Februar 1537 von Schmalkalden nach Wittenberg reiste, plagten ihn furchtbare Schmerzen. Er fürchtete, dass sein Leben zu Ende gehe. In Tambach reichte man ihm Wasser aus der dortigen Quelle und - er genas! Diese schöne Legende inspirierte die Autorinnen und Autoren zu ihren Geschichten rund um das Tambacher Wunderwasser". 

  

Ihre  Geschichte hat mir schon beim ersten Lesen gut gefallen. Eine schöne Mischung aus Krimi und Luther-verehrungskritik. (Siegfried Nucke, Verleger)

 

Natürlich musste ich heute erst einmal Ihre Geschichte lesen, mit großem Vergnügen! Besonders hat mir Ihre Wortschöpfung ziemlich am Anfang -faltengnadenreich" - gefallen: sehr gelungen! Und der ganze Ton - erfrischend für (Luther-)gesättigte Gemeindeglieder. DANKE. (Leserin)

 

 „Lass fahren dahin" endet mit einem blutigen Finale, in dem der "goldgerahmte Luther" eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Das Augenzwinkern in der Geschichte ist deutlich spürbar zwischen den Zeilen und sorgt für ein wahres Lesevergnügen. (Westfalen-Blatt)

    

***

 

Singe, wem Gesang gegeben

In: „In stiller Nacht um die Ecke gebracht"

Kriminelle Weihnachtsgeschichten aus Ostwestfalen-Lippe

Prolibris Verlag, Kassel 2017

ISBN: 978-3-95475-153-2

 

Sechzehn spannende, kuriose und besinnliche Weihnachtskrimis

von fünfzehn Autoren aus Ostwestfalen

 

Auch in Espelkamp weihnachtet es sehr. Die Innenstadt präsentiert sich im Lichterglanz, auf der "Bre" spielt der Posaunenchor Adventslieder. Musiziert wird aber auch bei einer Geburtstagsfeier. Da ein Gast über das absolute Gehör verfügt, ein anderer aber (angeblich) nie den richtigen Ton trifft, sind Misstöne vorprogrammiert.

 

***


Wallfahrtsballade
In: „Die besten Kugel-Schreiber“ Hrsg.: Dieter Dresen und Herbert Reichelt
Kid Verlag, Bonn 2017

ISBN 978-3-929386-68-4

Der Band bietet eine beeindruckende Fülle von humorvollen und komischen Gedichten.

 


2016

 

Die schöne Glaserin

In: Handwerk hat blutigen Boden". Hrsg.: Mirjam Phillips und Toby Martins
KBV Verlag, Hillesheim 2016

ISBN 978-395441-324-9

Ein guter Mörder versteht sein Handwerk!

Die schöne Glaserin hat ihr Handwerk im elterlichen Betrieb in Minden gelernt und sich unter anderem in der Glashütte Gernheim (Petershagen) mit der Kunst des Glasblasens vertraut gemacht. Eines Tages bekommt sie den Auftrag, eine alte dunkle Villa mit Hilfe von Glas zu erhellen und zu verjüngen.